Rückblick Knabenlager 2017

Aufwachen es ist 8 Uhr!

Was?! Hat er 8 Uhr gesagt? Ach ja heute durften wir eine Stunde länger schlafen.

Als ich versuchte aufzustehen merkte ich noch den Orientierungsmarsch der letzten zwei Tage in meinen Beinen. Meine Knie schlottern immer noch ein wenig wenn ich ans Abseilen denke. 90 Meter ist schon ziemlich hoch! Am liebsten wäre ich liegengeblieben, aber nach dem Morgensport, Versteinern und anschließendes dehnen muss ich zugeben dass es mir schon viel besser geht, obwohl ich dehnen hasse.

Die Morgenfeier war heute wieder toll. Beim Fahne hissen spielte Wilfried mit der Flöte ein Lied und ich durfte das Wort und den Spruch des Tages aufsagen.

Aber jetzt  kommt das Beste. Frühstück!!! Da schmier ich mir gleich einmal eine richtig dicke Schicht Nutella auf meine Semmel bevor ich mir einen Fruchtsalat hole. Irgendwie vermisse ich die Nutoka schon ein bisschen aber Nutella ist ja auch recht lecker. Ach hätte ich zuhause doch auch immer so ein gutes Frühstück. Notiz an mich: Mama muss ab jetzt auch immer so einen Fruchtsalat machen.

So jetzt haben wir noch eine halbe Stunde und dann beginnt „AIDWULHG“. Was ist denn das schon wieder? Dass die Vorturner nicht einfach schreiben können was Sache ist.

Pfiff Pfiff! Was nur noch fünf Minuten?? Die Pfeife vom Tag hat wohl schon wieder vergessen dreimal zu pfeifen.  Jetzt aber schnell antreten!

Puh geschafft alle sind da. Pfiff!

 

Ok nochmal 10 Minuten Zeit um Waldkleidung anzuziehen und Schwimmsachen für nachher einzupacken. Endlich geht’s mal wieder in den Wald zu einem Geländespiel.  Ich bin gespannt was wir alles machen müssen. Auf der 17/5er Kreuzung angekommen bekommen wir die Aufgabe Lager aufzubauen und Artefakte zu finden für die wir bei den Waldgeistern neue Lebensbänder bekommen. Klingt schon mal spannend. Wann sich die Vorturner nur immer solche Spiele einfallen lassen würde mich interessieren. Die schlafen wohl nie!

So Lager ist fertig und die ersten Eierschwammerl, ähm ich meine Artefakte sind gefunden und in Lebensbänder umgetauscht. Schön langsam bekomme ich Hunger. PFIFF PFIFF PFIFF PFIFF. Ja Mittagessen. JAM JAM JAM schon wieder so was leckeres. Ein Gulasch und als Nachspeise gibt’s Kaiserschmarrn.

Nach dem essen sollst du Ruhn oder 1000 Schritte tun. Es werden wohl eher die 1000 Schritte beim Geländespiel. Die Waldgeister sind ziemlich hartnäckig aber mit meiner Gruppe mach ich die locker fertig. Und von so manchem haben wir neue Positionen von Schätzen bekommen. Doch als wir den letzten holten waren gleich zwei Gruppen hinter uns her um uns den Schatz abzunehmen. In einem nahezu Epochalen Kampf Mann gegen Mann haben wir… verloren. Jedoch konnten wir die meisten Eierschwammerl ähm ich meinen natürlich Artefakte sammeln und in Lebensbänder umtauschen.

Das Geländespiel ist zu Ende und ich freu mich schon richtig auf die Badezeit. Jedoch die Richtung in die wir gehen kommt mir ein wenig seltsam vor. Der Turnersee ist doch in die andere Richtung sage ich zum Heiti. Der Antwortet nur: „ Gut kombiniert Scherlock“.

Aber wohin gehen wir dann? Ach ja, der Klopeinersee! Da waren wir noch nie!  Kaum an der Promenade angekommen werfen sich schon die ersten in die Fluten. AHHHH! Echt schön!! Der ist wenigstens nicht so warm wie der Turnersee! Jedoch gehen mir die Badezeiten mit den Mädels im Karl-Hönck Heim schon ein wenig ab. Dabei hab ich extra vor dem Lager trainiert um die Mädels mit meinem Sixpack zu beeindrucken. Naja nichtsdestotrotz ziemlich geil hier.

Zurück im Lager gibt’s dann auch schon wieder Abendessen. Wer sich viel bewegt braucht auch viel Nahrung für die Muskeln! Suppe und Pofesen. Traudi und Lotte sind die Besten!! Seit dem ersten Tag wünsch ich mir Pofesen. HMMM sind die lecker. Die Könnt ich den ganzen Tag essen.

Jetzt steht die Kugel! Ich hätte wohl doch nur drei statt vier Stück Pofesen essen sollen. Naja was soll‘s, in der Lederhose sieht man das eh nicht so. Endlich kommt das KILA und dass JULA mal zu uns auf den Platz zum Volkstanzen. Ähm wie ging nochmal das Lied dass der Heiti und der Rainer geschrieben haben? Naja egal Hauptsache laut falsch und mit Begeisterung. Wie schaffen da JULA und das KILA es nur immer dass man ihre Texte versteht. Hmm die dürften wohl öfter üben als wir. Naja jetzt wird erst einmal das Tanzbein geschwungen. Zum Glück haben wir vorher nochmal Walzer geübt mit Hartmut, Traudi und Lotte.

Das Volkstanzen macht richtig Spaß und die Alexandra mag mich anscheinend auch. Immerhin fragt sie immer mich ob ich Tanzen will wenn Damenwahl ist.

Was schon der letzte Tanz?? Wo ist sie denn jetzt hin? Ah dort drüben, jetzt aber schnell hin. Darf ich bitten? Jawohl sie hat ja gesagt. Schade dass es jetzt schon vorbei ist und die Mädels wieder ins Karl-Hönck Heim gehen. Naja man sieht sich bestimmt bald wieder.

Die Abendfeier war auch wieder schön. Und Albrecht hat um Zehn den Zapfenstreich gespielt. Für die Nachtwache gibt’s die restlichen Pofesen. Hmm da lohnt es sich wenn man Nachtwache hat.

Ich bin schon gespannt was morgen alles passiert!

 

    

 

 

 

 

Zur Werkzeugleiste springen